Dringend Praktikantin im autonomen Frauenhaus ab März 2017 gesucht

Guten Tag,

leider ist bei uns kurzfristig ein Praktikumsplatz wieder frei geworden.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Ausschreibung an

interessierte Frauen weiterleiten können und/oder aushängen.

Herzlichen Dank !

Mit freundlichem Gruß
Micha Schöller
Dipl. Sozialpädagogin

Mitarbeiterin der
Beratungsstelle sexualisierte Gewalt
Frauen helfen Frauen e.V.
FrauenProjekteHaus
Weberstr.8
72070 Tübingen
Tel: 07071 79 111 00
Fax:07071 70 99 32
www.frauen-helfen-frauen-tuebingen.de

gÖls e.V. – Hex Hex – lädt zur Frauenfaschingsparty

Die einen lieben es die andern nicht, also an alle die Fasching oder
das Feiern lieben und zum weitersagen:*

Helau, alaf, hex hex,

herzliche Einladung zur Frauenfaschingsparty an Weiberfasnet, nach dem
Motto: Wir bleiben unbequem und leben wild!

Am schmutzigen Donnerstag, 23.02.2017, 19 h im Haus der Jugend,
Museumstrasse 7 in 72764 Reutlingen.

Mit DJane Karin, mit Tanz und Häppchen, verkleidet als Hexe oder in
anderer Variante

(für nicht Verkleidungsfreudige unter uns sind rote Nasen vor Ort
erhältlich ;-).

Die Hexenbesen dürfen selbstverständlich mit in den Saal genommen werden.

Eintritt frei, Spenden sind willkommen.

Wir freuen uns auf Dich, Deine Freundin, Kollegin, Nachbarin,
Unterstützerin, Schwärmerin, Sympathisantin, …

Heike Kauschinger & Team

gÖrls e.V.

**

*P.S.: Und am Freitag 24.02.2017 von 14.00 – 18.00 h
Riesenmädchenfaschingsparty!*

Jeder Euro ist eine gute Investition in die Mädchenarbeit J


LesBiT trifft sich an jedem letzten Freitag im Monat ab 20Uhr in der achtbar (Weberstraße 8, 72070 Tübingen). Ausnahmen werden über diesen Verteiler bekannt gegeben.

Weitere Infos findet ihr unter:
www.achtbar-tuebingen.de

Literatursommer 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Ausschreibung zum Literatursommer 2018 der Baden-Württemberg Stiftung gestartet wurde.

Weitere Informationen und die Ausschreibungsunterlagen finden Sie unter http://www.literatursommer.de/literatursommer-2018/

Bitte leiten Sie diese Informationen auch an andere mögliche Interessierte weiter!

Beim Literatursommer 2018 werden wieder zwei parallel stattfindende Veranstaltungsreihen angeboten. Sie beschäftigen sich mit dem Thema „Geschlechterrollen und -zuschreibungen“ und dessen vielfältigen Facetten in der Literatur.

Unter dem Motto „Frauen in der Literatur“  soll der traditionelle Literatursommer 2018 den Blick öffnen auf die Frau als Schreibende, als Lesende und als Protagonistin in von Frauen wie von Männern verfassten Werken. Damit ergibt sich die Möglichkeit, bedeutende Schriftstellerinnen mit Bezug zu Baden-Württemberg – historische wie zeitgenössische Persönlichkeiten – besser kennenzulernen. Facettenreich gestaltete Frauenfiguren in der Literatur laden dazu ein, sich mit ihnen zu identifizieren oder kritisch auseinanderzusetzen.

Unter dem Motto „Mädchenbücher ― Jungenbücher“ begibt sich der Kinder- und Jugendliteratursommer auf die Suche nach klassischer wie moderner Mädchen- und Jungenliteratur und stellt diese in Bezug zu gesellschaftliche Normen und Werte. Es könnte der Frage nachgegangen werden, wie Literatur im Hinblick auf ein sich änderndes Rollenverständnis diesen Prozess begleitet oder gar beeinflusst.

Der Literatursommer will die Menschen aller gesellschaftlichen Milieus und Altersklassen für Literatur begeistern und ihnen Zugänge zu Literatur eröffnen und neue Sichtweisen in der Beschäftigung mit Literatur vermitteln.

Wenn Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Karin Hanika

Mit freundlichen Grüßen

Bettina Backes

Kontor Backes
Bettina Backes
Leibnizstr. 46
70193 Stuttgart
Telefon:  +49 711 90713916
Telefax:  +49 711 90713917
info@kontor-backes.de<mailto:info@kontor-backes.de>

Umfrage zur Hasskriminalität

Liebe alle,

wir veröffentlichen heute unseren Link für die `Umfrage zur
Hasskriminalität[1]`. Im Anhang übersende ich Euch die
Pressemitteilung und den Text unseres FB-Posts.

Würdet Ihr bitte den Link und die Texte bei Euch in den Gruppen
bekanntmachen Gerne könnt ihr den Hinweis auf die Umfrage weiterleiten
oder direkt verlinken. Zugang zur Umfrage findet ihr auf unserer
Homepage: http://www.velspol-bw.de/

Vielen Dank!
Noch einige Infos zum Hintergrund:

Gewalt und Straftaten, die durch #Rassismus, Fremdenfeindlichkeit,
religiöse Intoleranz oder durch Vorurteile gegenüber der Behinderung,
der sexuellen Ausrichtung oder Geschlechtsidentität einer Person
motiviert sind – all dies sind Beispiele für Hasskriminalität.

Sie können jeden in der Gesellschaft treffen. Unabhängig davon, wer
das Opfer ist, schaden diese Straftaten jedoch nicht nur der
betroffenen Einzelperson; sie richten sich auch gegen die freiheitlich
demokratische Grundordnung in unserem Land und gegen das Grundrecht
der Gleichheit und Nichtdiskriminierung.

VelsPol – Das Mitarbeiternetzwerk für LSBT-Beschäftigte in Polizei
und #Justiz ergreift mit einer Umfrage erneut die Initiative, auf die
Problematik der gruppenbezogenen Menschen-feindlichkeit hinzuweisen.
Die Erfahrungen von VelsPol haben gezeigt, dass bei der Erkennung und
Bearbeitung von Straftaten gegen Minderheiten (gruppenbezogenen
Menschen-feindlichkeit) immer noch Defizite in Polizei und Justiz
bestehen.

Aus verschiedenen Gründen fehlt es immer noch am Vertrauen der
Opfer, bei der Polizei sol-he Straftaten anzuzeigen. Häufig besteht
immer noch die Vorstellung, dass das schwule Opfer von der Polizei in
einer sogenannten `Rosa Liste` erfasst wird. Diese Angst hat
historische Gründe. Nach der Nazi-Diktatur wurden Homosexuelle in der
Bundesrepublik Deutschland immer noch strafrechtlich verfolgt und
erfasst.

Dies ist unter anderem ein Grund, warum Straftaten aus dem Feld der
Hasskriminalität mit den Merkmalen der sexuellen Orientierung oder der
geschlechtlichen Identität statistisch nicht in Erscheinung treten.
Das Dunkelfeld in diesem Bereich ist – soziologischen Studien nach –
extrem hoch.

Die am Sonntag (05.02.2017) gestartete Umfrage ist so gehalten,
dass keine Rückschlüsse auf das Opfer und den genauen Tatort möglich
sind. Das Ergebnis soll im zweiten Quartal 2017 vorgestellt werden.

Wir freuen uns über Eure Unterstützung.

Herzliche Grüße

Thomas Ulmer

Landesvorsitzender Baden-Württemberg

——————————————————-

Thomas.Ulmer@velspol-bw.de

+49-152-26055577

Fax +49-(0)3212-1209365

Informationsquellen:

Website: www.velspol-bw.de[2]

Facebook: www.facebook.com/velspol-bw[3]

Weitere Informationen finden Sie unter:

Website: www.velspol.de[4]

Website: www.lgbtpolice.eu[5]

ROTLICHTAUS!

Hintergründe zu einer bundesweiten Kampagne gegen Sexkauf

Vortrag von Prof. Dr. Monika Barz

Donnerstag, 30. März 2017
20.00 Uhr im Frauencafé » achtbar«
Weberstraße 8 • Tübingen • Eintritt: 7,-/6,- €

Es gibt immer mehr Frauen und Männer, die nicht länger zuschauen wollen,
wie in Deutschland die Politik mit Prostitution umgeht. Die
menschenunwürdigen Verhältnisse in der Prostitution werden durch das ab 1.
Juli 2017 gültige neue Prostitutionsgesetz kaum besser werden. In Stuttgart
sind der Landesfrauenrat, eine Werbeagentur und engagierte Fachfrauen
dabei, eine bundesweite Kampagne »RotlichtAus« vorzubereiten. Zahlreiche
Organisationen aus dem ganzen Bundesgebiet haben sich bereits
angeschlossen. Siehe: www.rotlichtaus.de. Es ist schon jetzt möglich, sich
auf dieser Homepage zu informieren und gegebenenfalls als Gruppe oder
Individuum Unterstützung zu zeigen.
An diesem Abend werde ich einige Fakten zur Prostitution zusammenfassen,
das politische Konzept der Kampagne erklären und über die nächsten
Aktionsschritte berichten.

Referentin:
Prof. Dr. Monika Barz, Sozialwissenschaftlerin, Reutlingen

GEN!DERWA?HN – Kritische Analysen der Anti-Gender-Bewegung 14.03.2017

Am Dienstag, den 14. März 2017 (19-21 Uhr) findet Stuttgart im
Hospitalhof (Büchsenstr. 33) eine Veranstaltung mit dem Titel GEN!DERWA?HN – Kritische Analysen der Anti-Gender-Bewegung
Im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) wurde die
Studie „Verhasste Vielfalt – HateSpeech im Raum von Kirche und Diakonie.
Eine Analyse der Verunglimpfung kirchlichen Engagements im Themenfeld
Diversität“ erstellt.
*
*
Prof. Claudia Schulz (Evang. Hochschule Ludiwgsburg) erläutert
Hintergründe der Studie zu den Themenschwerpunkten Gender,
Homosexualität und Migration.

Daran anschließend findet ein Podiumsgespräch statt mit

Prof. Claudia Schulz
Muhterem Aras (Präsidentin des Landtags von BW)
Oberkirchenrat Werner Baur (Dezernatsleiter für Kirche und Bildung des
Evang. Landeskirche in Württemberg)
Kirchenrat Georg Eberhardt (Leiter des Bischofsbüros)

Der Eintritt ist kostenfrei.
Der Flyer hängt an.

Viele Grüsse
Klaus

__________________________
Pfarrer Klaus Pantle
Herdweg 90, 70193 Stuttgart
Fon 0711/72230861
Mobilfon 0170/3189415
klaus.pantle@t-online.de <mailto:klaus.pantle@t-online.de>

Der Flyer Kritische Analyse der Anti-Gender-Bewegung.Hospitalho 14.03.17

Polytreff Stuttgart ist jetzt auch im Web

Hallo Freundinnen und Freunde des Stuttgarter Polytreffs,

seit kurzem ist unsere ‚polytreff-stuttgart.de‘ Homepage Online!

Für alle, die nicht dabei waren: die Einrichtung dieser Homepage wurde im Vorfeld der beiden letzten Polytreff-Samstage als eine der wichtigsten Maßnahmen beschlossen, unseren ‚Polytreff Stuttgart‘ als zentrale Anlaufstelle für alle im Grossraum Stuttgart an unserem ‚Poly‘ Thema Interessierte öffentlich zu machen!

Die Homepage soll dabei nicht nur statische Infos (‚wer sind wir?‘, ‚wann und wo treffen wir uns‘ etc.) präsentieren, sondern vor allem auch unsere Kommunikation ausserhalb der monatlichen Treffen, und die Planung und Durchführung gemeinsamer Aktivitäten und Projekte erleichtern.

Für diesen Zweck stellt sie jetzt erst einmal einen offenen, flexiblen, aber noch weitgehend leeren ‚Rahmen‘ dar – jetzt kommt es drauf an, wie dieser Rahmen von ‚uns‘ konkret genutzt und gefüllt wird, d.h. vor allem, wer sich aktiv beteiligt, indem er/sie sich zum Beispiel um eine Projekt-Seite kümmert, oder in Blog-Einträgen und Kommentaren Themen und Diskussionen anregt.

WICHTIG: die Menüpunkte unter ‚Projekte‘ sind bis auf die Überschrift ‚Zweck des Projekts‘ bewusst noch weitgehend ‚leer‘. Es geht ja jetzt erst los! 🙂

Lange Rede, kurzer Sinn, als Ersteller und Betreiber der Homepage hab‘ ich folgende Bitte an Euch:

– ruft einfach bei Gelegenheit die Seite http://www.polytreff-stuttgart.de mal auf
– schaut Euch folgende Menüpunkt an:

1. Allgemeine Infos
2. Projekte / Infos zu Projekten
3. Projekte / Projekt: Homepage
4. Meldet Euch, wenn Ihr Euch an der Gestaltung des Inhalts der Homepage beteiligen wollt, oder einfach noch zusätzliche Infos braucht!

viele Grüße, und noch eine angenehme Woche
Frank

KaffeeTrans* jeden 1. Sonntag im Monat

Bist du trans*, transsexuell, transgender, genderqueer, agender, gender-non-conforming, hast keins oder nicht immer das gleiche Geschlecht? Benutzt keine Label, aber irgendwas in die Richtung fühlt sich richtig an? Du bist nicht sicher, würdest aber gern mit anderen drüber reden?

Dann haben wir was für dich:

Eine Gruppe von Leuten aus dem Raum Tübingen/Reutlingen trifft sich ab jetzt jeden 1. Sonntag im Monat zum KaffeeTrans*. Wir treffen uns das nächste Mal am 05. Februar von 15-17 Uhr in der Achtbar (im Frauenprojektehaus), Weberstr. 8, in Tübingen.
Die Räume sind für Rollstuhlfahrer_innen zugänglich.

Für Kuchen, Kaffee und andere alkoholfreie Getränke ist gesorgt.

KaffeeTrans* soll ein Raum sein, in dem:
• Ihr euch (und wir uns) geschützt(er) fühlt
• wir andere mit ähnlichen Erfahrungen treffen
• mensch Gelegenheit zum gemütlich beisammen sein hat
• Erfahrungen ausgetauscht werden können
• Ihr mit euren Themen kommen könnt
• Alle Fragen gefragt werden können, die euch nur einfallen!
• …und noch viel mehr, also kommt zahlreich!

Alle Geschlechter sind willkommen. Alle Alter auch (wir sind bisher zwischen Anfang 20 und Mitte 30). Einfach alle Menschen, die für sich was mit dem Begriff trans anfangen und/ oder sich in diesem Text wiederfinden. Keine Sorge, ihr müsst nicht offen legen wie ihr euch in diesem Spektrum positioniert. Hauptsache ihr fühlt euch angesprochen.

Wenn ihr vorher mit uns sprechen wollt, Fragen habt oder noch etwas an Unterstützung/Info von uns braucht damit ihr vorbeikommen könnt, schreibt uns: kaffeetrans [at] nw-ad [dot] de

Mehr Infos in Zukunft auch auf: http://kaffeetrans.netzwerk-antidiskriminierung.de/